• wanderblondies

Adelboden - U-schöne Wanderung

In Hufeisenform lässt sich hoch über Adelboden eine Tageswanderung machen. Als Highlight erfolgt dann die Abfahrt über einen der vielen Trottinett-Wege.

Wanderblondie auf dem Gipfel der Belchenflue mit der wehenden Schweizer Flagge

«s’Vogellisi chunt vo Adelbode här» - schon am Mitsummen? Wir auf jeden Fall. Und das während der gesamten Wanderung hoch über Adelboden, im Berner Oberland


Los geht diese Tour beim Parkplatz der Sillerenbahn. Gemütlich schwebt die Gondel hoch bis zur Mittelstation Bergläger und ab dort fährt die Sesselbahn bis zum Höchsthore weiter. Auf dem Höchsthore heisst es dann erstmal: Panorama einsaugen. Der Blick wandert von der Engstligenalp über die Entschligefäll das Engtschligetal aus – überall beeindruckende Felswände und darunter saftige grüne Wiesen

Dann geht es auch schon los. Gut ausgeschildert folgt ein kurzer Abstieg, bevor der Weg sich durch Wald und Wiesen schlängelt. Kurze Zeit später wandelt man bereits auf dem Tonegggrat, der die Sicht auf das noch weit entfernte Ziel Rägeboldshore freigibt.


Nach dem Abstieg vom Grat lohnt sich ein kurzer Abstecher in der Alp entlang des Weges – es gibt feine Aperoplatten und eine kühle Stärkung. Auch die bringt's, denn der Anstieg bis zum Luegli direkt danach hat es in sich: Augen auf dem Weg, denn er wird anspruchsvoller, und durchschnaufen, denn die 300 Höhenmeter wollen überwunden werden.

Dafür ist dann auch bei der Bergstation Luegli bereits eine Verschnaufpause angesagt. Danach geht es gemütlich zum Hahnemoospass weiter. Mittlerweile liegt Adelboden nicht mehr im Rücken, sondern zur rechten Wanderseite.


Vorbei am karibisch-blauen See auf dem Hahnenmoospass, steigt der Weg dann erneut ein wenig an. Glücklicherweise finden sich auf diesem Teil viele kleine Sitzgelegenheiten, bei denen die Sicht auf Adelboden – das nun vor den Wandernden liegt – sowie den Blick auf das Wildstrubelmassive genossen werden können.

Schon kurze Zeit später dann das Endziel: Die Bergstation der Sillerenbahn. Ein feines Stück Kuchen lohnt sich auf jeden Fall. Im Anschluss dann ein leichtes Schaukeln im Vogelnest von Adelboden, bevor dann auf einem farbigen Trotti die Höhenmeter in Höchsttempo vernichtet werden.


Fazit: Eine Rundum gelungen Tour, bei der der Blick stets etwas neues im Fokus hat. Unterwegs bieten sich viele feine Einkehrmöglichkeiten an und die Abfahrt mit einem Trotti ist das Highlight nach einem Tag in der Sonne.

 

Start

Adelboden Oey, Talstation Sillerenbühlbahn

Ziel

Bergstation Sillerenbühlbahn

Länge

10.7 km

Höhenmeter

570 Hm rauf

480 Hm runter

Dauer

3.5 Stunden

Erreichbarkeit

Mit öV oder Auto bis Parkplatz Oey bei der Sillerenbahn

Verpflegung

Alp unterwegs, Hahnenmoospass, Sillerenbühl und diverse in Adelboden

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Adelboden Tourismus.