• wanderblondies

Gotthard - Entlang der Seen

Den Gotthardpass kennen die meisten von den Staumeldungen. Der Pass bietet aber wandertechnisch noch viel mehr als nur eine schnelle Strecke in den Süden.

Wanderin geniesst den Blick auf den Lago di Lucendro

Früher ratterten Postkutschen über den Gotthardpass. Heute aber fährt das Auto oder der Bus gemütlich bis zum Ospizio. Wer möchte, kann hier noch ein frühes Gipfeli oder einen zweiten Kaffee trinken.


Danach startet die Wanderung. Erst entlang der Hauptstrasse, danach auf einer verlassenen Militärstrasse steil hoch bis zum Lago di Lucendro. Der See ist der grösste und eindrucksvollste auf der Wanderung. Das Bikini sollte aber trotzdem vorerst im Rucksack bleiben, denn die Wanderung dauert noch eine Weile.

Der Weg kreuzt sich hier und man zweigt rechterhand ab. Über die Cascina die Giacobi geht es im leichten auf und ab bis zum Lago d’Orsino. Unterwegs nicht verzweifeln, denn der See erscheint plötzlich und ohne Vorwarnung. So wie praktisch alle Seen auf dieser Wanderung, sobald man denkt «jetzt dürfte aber mal wieder ein See auftauchen», erscheint hinter der nächsten Biegung, der nächsten Erhebung ein nächster tiefblauer kleiner Bergsee.

Viele dieser Bergseen tragen keine Namen. Entsprechend heissen auch die vielen kleinen Seen nach dem etwas grösseren Lago d’Orsino kurz «Laghi d’Orsirora». Bei diesen vielen kleinen Laghi können gut die Füsse kurz ins kühle Nass gestellt werden, denn die Hälfte der Wanderung ist bereits geschafft.


Gemütlich geht es weiter durch eine wilde, felsige Landschaft. Die nächste Seenansammlung heisst Laghi della Valletta und auch hier lohnt sich immer wieder ein kleiner Sprung ins Wasser. Über den Seen thront die Bergkette, über die man zurück in den Kanton Uri gelangen könnte. Doch die Seenwanderung bleibt auf Tessiner Boden.

Den Rücken der Bergkette zugewandt, kommt schon bald wieder der Lago die Lucendro in Sicht. Entlang dem See, eröffnet sich wieder der Blick hinunter, zurück auf den Gotthardpass. Die Tiefenmeter zurück zum (Post-) Auto strengen die Beine noch einmal an, dafür warten dann die freundliche Kellnerinnen im Ospizio bereits auf die Rückkehrer.

 

Start

Gotthardpass, Ospizio

Ziel

Gotthardpass, Ospizio

Länge

13.1 km

Höhenmeter

650 Hm rauf

650 Hm runter

Dauer

4 Stunden

Erreichbarkeit

öV oder Auto bis Gotthardpass– es sind überall Parkplätze vorhanden

Verpflegung

Auf dem Ospizio, danach aus dem Rucksack

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Adelboden Tourismus.