top of page
  • Autorenbildwanderblondies

Sachsler Höhenweg – Quer durch Obwalden

Die Wanderung hoch über dem Sarnersee besticht mit Abwechslung und genialen Ausblicken. Sie ist die perfekte Samstagstour.

Die Aussicht auf dem Sachsler Höhenweg ist schlichtweg phänomenal

Punkt 8.28 Uhr fährt am Wochenende der Bus 351 ab Sarnen los. Das Ziel: Flüeli Ranft. Dieser Ort liegt hoch über dem Sarnersee und ist ein Bijou sondergleichen. Das Jugendstilhotel Paxmontana thront stolz auf einem Hügel, die kleinen Cafés rund um die Haltestelle laden bereits zu einer Pause ein und die Nonnen des hiesigen Klosters grüssen freundlich.


Der Weg ist gut ausgeschildert, an den Wegweisern informieren grüne Täfeli mit der Nr. xx, wo es hingeht. Zu Beginn stoppt der Wald den Blick auf den See, doch kurz darauf öffnet er sich erneut. Vor einem liegen die grünen Wiesen, auf denen im Frühling reger Betrieb herrscht: Insekten genauso wie Traktoren brummen und beackern die Felder.

Ab dem Bauernhof Churigen wird der Weg rot-weiss und somit anspruchsvoller und schmaler. Die Abstiege sind steil und knackig, die Aufstiege ebenso. Aber zum Glück sind beide kurz, so dass man sich dazwischen wieder erholen kann. Die Abwechslung zwischen Waldstücken, Flüssen, die es zu überqueren gilt, und dann wieder einmalige Aussichten über den Sarnersee bis zum Brienzer Rothorn machen die Tour kurzweilig und spannend.


Langsam meldet sich dann auch der Hunger. Es lohnt sich, bis zum Häuschen Musschwendli zu laufen. Denn dort lädt das beste Bänkli der Welt zum Mittagessen ein! Der Blick über den See, inmitten der grünen Wiese, ist der perfekte Zmittagspot.

Nach der Stärkung geht es noch einmal rot-weiss los. Es folgt eine wirklich schmale Brücke, die nicht vertrauenserweckend ausschaut. Aber keine Angst: Sie ist sicher und ein Abenteuer. Kurz darauf sind beim Hof Schwendeli auch die letzten Höhenmeter geschafft. Gemütlich schlängelt sich aber hier ein breiter Kiesweg dem See entgegen.


Angekommen am Seeufer, ist ein Stopp im Restaurant Zollhaus ein Muss. Der beste Coupe Romanoff und dazu einen Kaffee hat man sich verdient. Ab hier gibt es zwei Möglichkeiten für die Rückkehr: Entweder mit dem Zug ab Giswil oder – viel cooler – mit der MS Seestern zurück nach Sarnen, an den Ausgangspunkt der Tour.


Info: Bus und Schiff fahren am Wochenende sehr unregelmässig. Unbedingt vorgängig die Zeiten checken. Grundsätzlich reicht aber der 8.28 Bus ab Sarnen für das 15.20 Schiff ab Zollhaus, Giswil.

 

Start

Flüeli Ranft

Ziel

Giswil, Zollhaus

Länge

11 km

Höhenmeter

500 Hm rauf

750 Hm runter

Dauer

4 Stunden

Erreichbarkeit

öV bis Sarnen, ab da Bus nach Flüeli Ranft Rückkehr mit Zug oder Schiff nach Sarnen

Verpflegung

Diverse Einkehrmöglichkeiten in Flüeli Ranft, dazwischen Wasserstellen, Restaurant Zollhaus


댓글


bottom of page